📚 Frauchen lernt

Gerätekunde fürs Fitnesstraining mit Hund

Werbung

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der Dogtisch Academy entstanden und beinhaltet daher Werbung.

Modul 5

Im fünften Modul meiner Ausbildung zur Hundefitnesstrainerin bei der Dogtisch Academy ging es um das die Trainingstheorie, also was im Hundekörper während des Trainings passiert. Zudem wurde eine Einführung in die Gerätekunde für das Fitnesstraining mit Hund gegeben, da uns für das Training mit dem Hund ja allerhand Möglichkeiten zur Verfügung stehen.

Da ich die Trainingstheorie aber viel zu umfangreich für einen Blogartikel finde und die Nachfrage an Sportgeräten für das Fitnesstraining recht hoch ist, habe ich mich also für eine Einführung in die Welt der Fitnessgeräte für den Hund entschieden.

Fitnessgeräte für den Hund

Es gibt unglaublich viele tolle Möglichkeiten, mit einem Hund an seiner Fitness und der Verbesserung seiner Körpers zu arbeiten. Die Auswahl an Hilfsmitteln hierfür ist wirklich riesig, und manchmal könnte man wirklich den Überblick verlieren. Viele Geräte ähneln sich, zumindest auf dem ersten Blick, manche sind super hilfreich und manche überflüssig oder gar gefährlich, wenn man nicht aufpasst.

Wenn ihr mit eurem Hund Fitnesstraining zuhause machen wollt, könnte meine folgende Erklärung durchaus hilfreich sein, aber ich möchte euch trotzdem bitten, nicht einfach los zu laufen und nachzukaufen, sondern lasst euch am besten von einer guten Physiotherapeutin für Hunde beraten. Die wird das sehr gerne machen und kann euch direkt die ersten Übungen an eurem Hund zeigen. So beugt ihr möglichen Verletzungen vor und verhindert zudem eine falsche Ausführung an Übungen oder eine falsche Nutzung des Geräts.

Ihr bekommt viele dieser Geräte im ganzen normalen Sportladen, aber auch im Internet oder in Hundeläden die auf Hundesport ausgelegt sind. Einige Dinge findet ihr aber auch draussen oder zuhause, oder können mit etwas Kreativität selbst erbaut werden.

Ich werde euch versuchen so gut es geht das Gerät zu erklären. Zudem schreibe ich euch meine Einschätzung über den Schweregrad, wo ihr das Gerät kaufen könnt und für wen es sich eignet.

Achtung: Bitte beginnt das Fitnesstraining am Gerät ganz langsam, gewöhnt euren Hund langsam an das neue Ding, gerne könnt ihr hier mit Clicker und Markerwort arbeiten. Es gibt durchaus Hunde, die Angst vor diesen Dingen haben, also bitte arbeitet langsam und einfühlsam mit eurem Hund. Zudem sei gesagt, bitte niemals ohne Warm-Up und Cool Down das Fitnesstraining durchzuführen.

Zudem möchte ich euch den Tipp geben, wenn ihr Balance-Kissen etc. nutzt, drauf zu achten, wann die Krallen eurer Hunde geschnitten wurden. Man sollte 3-4 Tage warten, nach dem Krallen kürzen, mit dem Training auf diesen geraten, da die Krallen meist zu scharf sind und die Balance Geräte platzen könnten. Hier gibt es also Verletzungsgefahr für euren Hund.

Gerätekunde fürs Fitnesstraining

Folgende Geräte sind für Gleichgewichts- und Krafttraining super geeignet:

Balance Pad

Material: Hierbei handelt es sich um ein Pad aus Schaumstoff. Es kann rund, eckig oder oval sein und verschiedene Größen sowie breiten aufweisen.

Für wen geeignet: Für Anfänger, da der Hund hier lernt auf solche Geräte zu steigen

Varianten: Wem das Balance Pad später zu einfach geworden ist, der kann auch mehrere Pads untereinander legen oder das Pad mit anderen Geräten kombinieren, so dass ihr immer wieder einen anderen Schweregrad nutzen könnt.

Wo findet ihr es: Solche Schaumstoffen Pads findet ihr in fast jedem Sportgeschäft, hier könnt ihr problemlos zum Produkt für den Menschen greifen.

Meine Meinung dazu: Ich finde das Balance Pad gerade für unsichere oder/und ängstliche Hunde sehr gut, da ihr hier ganz langsam anfangen könnt mit dem Fitnesstraining und der Möglichkeit an Übungen keine Grenzen gesetzt ist. Zudem ist es günstig und einfach zu bekommen.

Balance Kissen

Material: So ein Balance Kissen kennt vermutlich jeder, es ist ein Kissen, welches mit Luft gefüllt wird. Manche kennen es wohl auch als Sitzkissen für den Rücken. So ein Balance Kissen gibt es in diversen Größen.

Für wen geeignet: Für Anfänger super geeignet, aber auch für die Profis ein absolutes Must-Have, bitte beachtet beim Kauf die Größe eures Hundes.

Varianten: Von einfachen bis schweren Übungen ist alles dabei und man später, wenn man das Gerät gut beherrscht toll mit anderen Geräten kombinieren. So hat man dann auch immer unterschiedliche Schweregrade zur Hand.

Wo findet ihr es: Kleinere Kissen findet ihr im Sportgeschäft oder auch in der Drogerie und könnt da das Produkt für den Menschen nutzen. Wer etwas großes sucht, muss im Internet suchen, aber auch hier gibt es dann viele verschiedene Größen zur Auswahl.

Meine Meinung dazu: Da es die Muskulatur super einfach kräftigt, liebe ich dieses Sportgerät. Ich selbst habe ein sehr großes Balance Kissen zuhause für die Hunde, einfach um nicht viele verschiedene Größen hier haben zu müssen und bin damit sehr zufrieden, da es so viele tolle Übungen ermöglicht.

Peanut Ball

Material: Der Peanut Ball ist vom Prinzip nichts anderes als ein Balance-Kissen. Er ist mit Luft gefüllt und je nach Größe recht groß oder klein und freistehend. Man braucht hierfür extra Halterungen damit er sicher und fest steht.

Für wen geeignet: Hier können Anfänger aber auch Fortgeschrittene Hunde ihr Gleichgewicht und ihre Kraft trainieren.

Varianten: Es gibt viele Möglichkeiten den Peanut Ball mit anderen Geräten zu kombinieren, dass ist dann aber eher was für die Profis die das Gerät perfekt beherrschen und einschätzen können. Man kann ihn auch mit weiteren Peanut Bällen perfekt kombinieren.

Wo findet ihr es: Ihr findet ihn im Internet aber auch bei Hundeshops die in diesem Bereich Dinge anbieten.

Meine Meinung dazu: Ich liebe den Peanut Ball und liebe das Training mit ihm, da es super vielseitig und flexibel einsetzbar ist. Es ist schon irgendwie ein richtiges Turngerät. Man sollte aber unbedingt auf die richtige Größe für seinen Hund achten, da sonst ein Training durchaus schwer werden könnte.

Donut

Material: Auch der Donut ist eine Art Balance Kissen und somit mit Luft gefüllt.

Für wen geeignet: Auch wenn er einfach aussieht, so ist er eher für die Fortgeschritten und Profis, da sich der Donut sehr unkontrolliert bewegt.

Varianten: Da er stark und oft unkontrolliert sich in alle möglichen Richtungen bewegt, ist er nur schwer zu kombinieren mit anderen Geräten.

Wo findet ihr es: Mit etwas Glück im Sportladen, alternativ im Internet.

Meine Meinung dazu: Wir haben keinen, da ich den Peanut Ball bevorzuge und der Donut sehr ähnlich ist zu den Dingen, die wir hier haben. Ich denke, dass es durchaus bessere Geräte gibt, die breiter einsetzbar sind als der Donut.

Fitness-Knochen

Material: Auch der Fitness-Knochen gehört zu den mit Luft gefüllten Balance Kissen.

Für wen geeignet: Hiermit haben Anfänger aber auch Fortgeschrittene ihren Spaß, aber die Größe sollte zum Hund passen, damit diverse Übungen für Kraft und Koordination durchgegangen werden können.

Varianten: Man kann ihn perfekt mit einem weiteren Knochen in anderen Größen kombinieren.

Wo findet ihr es: Im Internet oder aber bei Hundeländen, die im Bereich Hundesport Ware anbieten.

Meine Meinung dazu: Ich liebe den Fitness-Knochen, da er gerade bei kleinen Hunden super flexibel einsetzbar ist und viele tolle Übungen ermöglicht.

Wippe

Material: Die Wippen können aus ganz unterschiedlichem Material sein. Achtet bei der Wahl des Materials unbedingt auf mögliche Gefahren für Verletzungen.

Für wen geeignet: Die Wippe ist eher was für Fortgeschrittene da hier die Muskulatur schon einigermassen aufgebaut sein sollte.

Varianten: Es gibt keine Möglichkeiten die Wippe zu kombinieren.

Wo findet ihr es: Im Internet oder ihr könnt es euch auch selber bauen.

Meine Meinung dazu: So eine Wippe finde ich klasse, da sie das Körpergefühl schult und an dem Gleichgewichtssinn des Hundes arbeitet ohne die Gelenke unnötig zu belasten.

Folgende Geräte sind super für Koordination und Körperbewusstsein

Stufen

Material: Hier können Hundetreppen genutzt werden, aber auch normale Treppen draußen

Für wen geeignet: Gerade für Welpen super, da der Welpe lernt tritt sicher zu werden und es die Pfoten-Augen-Koordination fördert. Welpen aber nur Stufen steigen lassen, niemals runter gehen lassen.

Varianten: Keine Kombinationen möglich.

Wo findet ihr es: Im Hundebedarfsladen bekommt man gute Hundetreppen.

Meine Meinung dazu: Ich finde Stufen und Treppen klasse, da es die Muskulatur super trainiert, solang man wirklich nur steigen lässt.

Cavaletti

Material: Cavaletti Stangen gibt es aus unterschiedlichen Materialien, passt bitte hier auf die Verletzungsgefahr gut auf beim Material

Für wen geeignet: Eignet sich für Fortgeschrittene und Profis.

Varianten: Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten an Übungen und an Schweregraden, man kann später die Stangen höher legen etc. hier ist ganz viel Möglich.

Wo findet ihr es: Im Internet ggf. Hundesportladen.

Meine Meinung dazu: Ich finde die Standen eine super Möglichkeit und nutze selber welche zuhause, die wir auf dem Teppich verteilen. Der Hund lernt achtsamer zu laufen und die Pfoten anzuheben und aktiviert damit die Hinterhand.

Pfoten-Igel

Material: Bei den Pfoten-Igeln handelt es sich um Mini-Balancekissen, sie sind aus dem unterschiedlichsten Material und von weich bis fest ist alles dabei.

Für wen geeignet: Nur für sehr Fortgeschrittene und absolute Profis, da der Hund sein Körpergefühl gut kennen muss und die Nerven bei dieser Übung stimuliert werden. Das ist gerade für unsichere und ängstliche Hunde sehr schwer.

Varianten: Mit weiteren Pfoten-Igeln können viele tolle Varianten und Kombinationen geübt werden.

Wo findet ihr es: Im Internet oder Hundesportladen.

Meine Meinung dazu: Pfoten-Igel sind große klasse, solang diese zu der Größe der Hundepfoten passen und man dem Hund die Igel ganz langsam zeigt, da viele Hunde hier etwas zum Meideverhalten neigen.

Stepper

Material: Hier können auch kleine Hocker und Tritte verwendet werden, Hauptsache man hat eine gute nicht rutschbare Stepperfläche.

Für wen geeignet: Eigene sich für alle Hunde, besonders für Anfänger.

Varianten: Lässt sich später gut mit anderen Dingen Kombinieren, da er die Basisübungen leicht erlernbar macht.

Wo findet ihr es: Im Supermarkt, Einrichtungsladen, etc.

Meine Meinung dazu: So ein Stepper ist perfekt für Anfänger und unsichere Hunde, wir haben auch einen und ich liebe ihn.

Kurze Zusammenfassung

Wie man sieht, gibt es unzählige Möglichkeiten und das waren längst nicht alle. Die von mir aufgezählten Dinge sind die typischen Standart-Geräte gewesen und hierbei handelt es sich um Dinge, die man leicht erlernen kann und nur mit viel vorsichtig durchführen sollte um Verletzungen zu vermieden.

Es gibt auch noch Dinge wie die Faszienrolle, Holzrolle oder die Slack Line, aber noch viel mehr. Hierbei handelt es sich um Dinge, welche nur die Profis nutzen sollten und die ein sehr hohes Verletzungsrisiko mit sich bringen.

Hunde neigen oft dazu, euphorisch auf die Fitnessgeräte zu hüpfen, da sie interessant wirken und dadurch das Interesse des Hundes schnell wecken. Gerade Hunde die diese Dinge schon kennen, lassen sich teilweise kaum halten, wenn sie die Geräte sehen und springen einfach rauf, was unbedingt vermieden werden sollte. Achtet immer auf eine ausreichende Sicherung!

Vielleicht gefällt dir ja auch dieser Blogbeitrag...