⚓️ Allgemeine Infos zu Hamburg mit Hund

Hamburg und die Hunde

Allgemeines für Touristen und Urlauber

Generell muss man sagen, dass Hamburg, für eine Großstadt, recht hundefreundlich ist. In vielen Hotels und Restaurants sind Hunde erlaubt und überall finden sich gerade im Sommer, mit Wasser gefüllte Näpfe in der Stadt.

Wer überlegt, mit seinem Hund in Hamburg urlaub zu machen, kann hier viele spannende Abenteuer und tolle Ausflüge erleben, immerhin hat Hamburg mit der Elbe sowie der Alster gleich zwei tolle Flüsse zu bieten, die an vielen Plätzen in Hamburg für tolle Erholung sorgen.

Hamburg hat jede Menge toller Hundewiesen und sogar einen wirklich traumhaften Hundestrand anzubieten, wo der geliebte Vierbeiner bestimmt schnell jede Menge neuer Freunde findet und Abends glücklich einschläft.

Es ist auf jeden Fall sehr wichtig zu wissen, dass grundsätzlich in ganz Hamburg Leinenzwang herrscht und da es in Hamburg noch immer eine Rasselst gibt, gilt für diese Hunde in Hamburg ein Maulkorbzwang in öffentlichem Raum und in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Wichtig zu wissen, wäre auch das in Hamburg die Hundeführerscheine anderer Bundesländer nicht gelten, jedoch die Begleithundeprüfung, wenn man diese bei einer möglichen Kontrolle durch das Ordnungsamt im Park, nachweisen kann.

Allgemeines für Hamburger die sich überlegen einen Hund zu holen

Wer sich in Hamburg dazu entschließt, einen Hund aufzunehmen, muss sich an das Hamburger Hundegesetz (HundeG) halten. Dort ist die Leinenpflicht für alle Hunde ab dem 12. Lebensmonat sowie die in Hamburg noch immer gängige Rasseliste und der dazugehörige Maulkorbzwang geregelt. Es gibt in der Rasselst die Aufteilung in “immer gefährliche Hunde” welche immer einen Maulkorb tragen müssen und in “gefährliche Hunde”, diese können mit dem Wesenstest vom Maulkorb befreit werden. Eine Leinenbefreiung, in Hamburg der Hundeführerschein, kann auf freiwillige Basis bei einem dafür zuständigen Hundetrainer, ab dem 12. Lebensmonat ablegen. Welpen bis zur Vollendung des 12. Lebensmonat dürfen in ganz Hamburg frei laufen.

Außerdem schriebt die Stadt Hamburg die Anmeldung zum Hunderegister und zur Hundesteuer sowie die Anmeldung bei einer Haftpflichtversicherung ab dem Einzugstag des Hundes vor. der Hund hat in Hamburg eine Mikrochippflicht, auch bei Hunden aus dem Tierschutz, die bisher keinen haben, muss dies umgehend nachgeholt werden. Die Hundesteuer in Hamburg beträgt derzeit insgesamt 90,00. Bei Hunden, die auf der Rasselst stehen, beträgt die Hundesteuer derzeit insgesamt 600,00 Euro.

Man kann ganz toll zusammen die Hamburger Speicherstadt erkunden, denn dort gibt es viel zu sehen.

Hamburgs beliebteste Hunderassen

Seit Jahren liegt auf dem ersten Platz die französische Bulldogge, dicht gefolgt vom Labrador-Retriever und dem Chihuahua. Danach folgen der Mops und Jack Russel Terrier.

Hamburgs beliebteste Hundenamen

Laut der Meldestatistik der Hamburger Hunde, sind die beliebten Hundenamen Luna und Emma bei den Weibchen. Bei den Rüden sind es Hugo und Balu. Vor einigen Jahren waren in Hamburg noch die typischen Hundenamen gängig, aber seit zwei Jahren finden sich in der Statistik immer mehr “normale” Namen wie eben diese zeigen.

Reva erkundet eine der vielen Hamburger Hundewiese

Hamburg beste Hundewiesen auf einen Blick

Mein persönlicher Favorit ist ganz klar die Hundewiesen im Niendorfer Gehege. Diese ist nicht eingezäunt aber dafür sehr groß, so dass man sich immer gut aus dem Weg gehen kann. Nur wenige Gehminuten entfernt liegt ein tolles Waldgebiet mit einem, gerade am Wochenende immer gut besuchten, Wildgehege, dort herrscht dann aber wieder Leinenzwang.

Außerdem bietet Hamburg einen wunderschönen Hundestrand am Falkenstein Ufer, in Rissen. Dieses ist zwar schon am Randgebiet von Hamburg, aber immer einen Besuch wert. Es sollte dort, aber auf die Schilder geachtet werden, da nur ein bestimmter Bereich zum offiziellen Hundestrand gehört. Wir lieben diesen Strand und haben dort schon so viele wunderschöne Momente erlebt. Rücksichtnahme wird dort übrigens ganz groß geschrieben unter den Hundehaltern.

Beliebt unter den Hamburgern ist der Höltigbaum. Das ist ein Naturschutzgebiet mit angrenzender Hundewiese, welche eingezäunt und recht groß ist. Man geht dort durch einen kleinen Wald, hat eine riesige Wiese und eine schöne Buddelecke mit viel Sand. Leider haben wir bisher dort keine guten Erfahrungen gesammelt.

In Harburg gibt es sogar einen extra Hundewald, dieser befindet sich in Meyers-Park im Heimfelder Holz und ist wirklich riesig. Dort waren wir auch schon und hatten viel Spaß, aber Vorsicht, durch den Wald dürfen die Ponys der angrenzenden Reitschule reiten.

Mitten in der Stadt ist die Auslauffläche an der Außenalster. Diese ist gerade zur Mittagszeit und am Wochenende immer gut besucht und auch dort haben wir eigentlich nur gutes erlebt.

Einer unserer Lieblingsorte in Hamburg, der Hundestrand am Falkensteiner Ufer

kostenloser Service für die Hunde in Hamburg

Es gibt in Hamburg den praktischen Gassibeutel der Stadtreinigung. Dieser kann kostenlos in allen Drogerien an der Kasse auf Nachfrage erwerben. Man erhält dann immer ein Paket mit 50 schwarzen Beuteln. Außerdem gibt es einige Hundewiesen, wo es eine Infotafel gibt, an welcher diese Gassibeutel hängen.

In immer mehr Restaurants sind Hunde willkommen und bekommen dort frisches Wasser auf Nachfrage angeboten. Im Sommer findet man gerade in der Innenstadt und am Hafen immer mehr gefüllte Wassernäpfe.

Vielleicht gefällt dir ja auch dieser Blogbeitrag...