⚓️ Hamburger Hundeinfos

Leinen los im Hundewald

Es geht in den Hundewald

Was gibt es schöneres, als mit seinem Hund frei im Wald umherzustreifen und die Natur mit all seiner Pracht zu geniessen? Für uns ist es immer das größte und daher fahren wir jeden Sonntag in den Wald, um dort bei einem langen Spaziergang den Kopf frei zu bekommen und auch Reva liebt den Wald sehr, denn dort kann sie will umherstreifen und ohne Ende schnüffeln.

Norddeutschlands Hundewälder

Leider gibt es aber viele Hunde, für die ein wildes umherstreifen im Wald unmöglich ist. Dafür kann es neben einem ausgeprägten Jagdtrieb viele weitere Gründe geben. Und ja, mit einer Schleppleine kann der Hund auch viel Freiheit erfahren, aber trotzdem ist es einfach etwas anderes und nicht vergleichbar.

Damit aber auch diese Hunde in den Genuss von freien Entdeckungstouren kommen können, gibt es in Hamburg und in der näheren Umgebung, einige schöne Hundewälder, die ich euch hier einmal aufgelistet habe. Wir haben selber, bereits alle dieser Wälder besucht und sie für gut befunden.

Tangstedter Forst

Der Tangstedter Forst ist ein schöner großer Wald, in Hamburgs Randgebiet. In dem Wald herrscht Leinenpflicht und daher gibt es dort für die Hunde direkt im Wald, einen schönen eingezäunten Hundewald, welcher mit 1,5 Hektar groß genug ist, um sich aus dem Weg zu gehen, wenn man keine Kontakte wünscht. Es ist dort einfach schön und anschließend kann man zusammen durch den “normalen” Wald laufen. Im restlichen Wald herrscht wie gesagt Leinenzwang, da es sich um Naturschutzgebiet handelt und zudem dort Reitwege entlang laufen.

Hundewald Holz-Meyers-Park

In Hamburg-Harburg gibt es das Ausflugsgebiet Holz-Meyers-Park, welcher auch einen schönen Hundewald bietet. Dieser ist allerdings nicht eingezäunt und hin und wieder reiten die Ponys der angrenzenden Reitschule durch den Hundewald. Trotzdem ist das Gelände einfach schön und einen Besuch wert.

Im Hundewald gibt es viel spannendes zu entdecken.

Hundewald Trappenkamp

Mein absoluter Lieblings-Hundewald ist der Hundewald Trappenkamp, da hier eine Fläche von 10 Hektar auf die Vierbeiner wartet. Es gibt immer mal wieder tolle Buddelstellen und auch Näpfe mit Wasser stehen bereit. Der Ein,- und Ausgang ist mit hohen Schleusen gesichert und der ganze Wald wird von einem hohen Zaun umgeben. Der Hundewald hat viele Wege und man kann sich hier super aus dem Weg gehen, wenn dies gewünscht ist. Ein großer Parkplatz ist direkt neben dem Hundewald und wer Lust hat, kann danach auch noch den Erlebnispark Trappenkamp erkunden, dafür muss man aber den anderen Eingang nutzen und Eintritt bezahlen, da es sich hierbei um einen Wildpark handelt.

Hundewald Scharbeutz

Auch wenn der Hundewald in Scharbeutz wieder im Randgebiet von Hamburg liegt, lohnt sich ein Besuch dort, denn hier warten 20 Hektar auf unsere Vierbeiner. Ein großer Zaun sichert das ganze Gelände und ein Parkplatz ist nur wenige Gehminuten vom Eingangspunkt entfernt. Hier gibt es Wassernäpfe und Wasserpumpen, Agiltygeräte, eine kleine Buddelstelle, schöne Wiesen und jede Menge versteckter Wege. Der Hundewald ist einfach riesig und macht viel Spaß. Wer schon hier ist, kann direkt zum Hundestrand Scharbeutz weiterfahren, denn dieser ist nur wenige Fahrminuten entfernt.

Hundewald Pinneberg/Kummerfeld

Ebenso zum Randgebiet gehört der Hundewald in Pinneberg im Ortsteil Kummerfeld. Dort wartet ein schöner Hundewald von 2 Hektar und mit vielen Wegen, hohen Zäunen, einer großen Buddelecke und jede Menge Matschecken auf unsere Vierbeiner. Angrenzend verläuft ein normaler Wald, in welchem Leinenzwang herrscht, aber trotzdem anschließend zusammen erkundet werden kann. Ebenso angrenzend ist das Himmelmoor, welches einfach nur wunderschön ist um einen langen Spaziergang mit seinem Hund zu machen. Sonntags ist es gerade in der Mittagszeit hier sehr voll und es kann gerade dann vorkommen, dass dort einige umsozialisierte Hunde anzutreffen sind.

Vielleicht gefällt dir ja auch dieser Blogbeitrag...