🎤 Hundemenschen unter sich

Mein Hund kommt aus dem Tierschutz

Werbung

Dieser Gastbeitrag stammt von der lieben Sina, die hier von ihren Erfahrungen mit dem Tierschutz erzählt und berichtet wie sie ihre Seelenhündin Zizou dort gefunden hat, wofür ich ihr sehr dankbar bin. Da dies ein Gastbeitrag mit Verlinkung eines Instagramprofils ist, handelt es sich hierbei um Werbung.

Wer sind wir?

,,Wir“ sind Zizou, eine Kokoni-Mix Hündin, geboren am 01.10.2019 (wir feiern den Geburtstag auf jeden Fall an diesem Datum) und Sina, 29 Jahre alt. Zizou wird von uns, meistens aber nur mit ihrem Spitznamen ,,Mück“angesprochen. Zizou ist am 26.01.2020 bei mir eingezogen und meine erste eigene Hündin. Aufgewachsen bin ich 16 Jahre lang, mit einer Border Collie-Mix Hündin, was mich sehr geprägt und meine Liebe zu den Hunden geweckt hat. Auf Instagram findet man uns auf einem gemeinsam geführten Account, den ich mir mit einer Freundin und ihrem Rüden Linus unter dem Namen „doubletrouble_doglove“ teile und mit vielen spannenden Erlebnissen fülle.

Wieso habe ich mich für einen Hund aus dem Tierschutz entschieden?

Schon als Kind hatte ich immer Tiere um mich (Kaninchen, Meerschweinchen, Pferde und unseren Familienhund Teddy). Für mich war immer klar, dass ich irgendwann auch einen Hund, meinen ,,eigenen“ nennen möchte. Und tatsächlich schwirrte eigentlich auch schon immer in die Idee, einen Hund zu ,,retten“ in meinem Kopf umher. Natürlich hatte ich als Kind immer mal verschiedene Hunderassen, mit denen ich liebäugelte, jedoch kam mit steigendem Alter nicht die Sehnsucht nach der speziellen Rasse, sondern eher nach dem Seelenhund in mir auf, denn ich wollte mit meinem Hund eine ganz tiefe Verbindung teilen, die einfach etwas ganz besonderes ist und uns für immer miteinander verbinden würde, für alle Zeiten. In einem Türkeiurlaub zu Kindheitszeiten wurde ich mit zahlreichen ,,Straßenhunden“ konfrontiert und konnte den Urlaub zeitweise gar nicht richtig genießen, weil ich immer an die armen Tiere denken musste. Auf dem Weg zum Flughafen war mir dann klar: ,Eines Tages wirst du eines dieser unschuldigen Lebenretten!

Wieso genau dieser Hund?

Ziemlich lange verfolgte ich bei Instagram einige Tierschutzseiten und malte mir in meinen Gedanken mein Leben mit Hund aus. Jedoch bin ich in einem Haus mit Garten, in einem vier Personen Haushaltauf gewachsen und redete mir immer ein, dass die alleinige Verantwortung für einen Hund und dann auch noch in einer drei-Zimmer-Wohnung vielleicht eine zu große Herausforderung sei? Eines Tages fand ich dann aber einen kleinen Hundejungen auf Instagram und nahm meinen Mut zusammen und schrieb die Tierschutzorganisation an. Leider kam ziemlich direkt als kurze ablesende und sehr knappe Antwort, dass Hunde in diesem Verein nicht in Etagenwohnungen vermittelt würden.

Mit dieser Mail war der Traum direkt zerplatzt.In meiner Vermutung, dass Hundehaltung in Wohnungen vielleicht nicht das richtige sei, wurde ich direkt bekräftigt und tauschte mich ziemlich niedergeschlagen mit meiner besten Freundin über die gesagte Mail aus. Wie es der Zufall so wollte, wurde mir dann das Profil des TSV Südkreta vorgeschlagen mit dem Bild meiner jetzigen Hündin Zizou. Ich lag im Bett, hatte das Handy in der Hand und ertappte mich, wie ich immer und immer wieder auf das Profil ging. Das ist sie, dachte ich mir! Alles in mir kribbelte wenn ich ihr Bild sah und ganz tief in mir drin, wusste ich einfach, dass sie meine Hündin ist, auf die ich so lange schon gewartet habe!

Spät abends schickte ich meiner besten Freundin das Foto und ihre Antwort kam direkt zurück: ,,Das ist dein Hund! Schreib denen sofort.“ Ich kann gar nicht beschreiben warum, aber als ich diese Knopfaugen auf dem Foto gesehen habe und denText des Tierschutzvereins gelesen habe, war es irgendwie klar und so schrieb ich dem Verein einen ausführlichen Text über mir.

Der Kontakt mit dem Tierschutzverein

In dieser Nacht schrieb ich dem TSV Südkreta und lag gefühlt die gesamte Zeit wach, denn alles war so aufregend und plötzlich, ich hatte ja damit gar nicht mehr gerechnet. Im Kopf stellte ich mich schon auf die Absage ein, um die Enttäuschung so besser ertragen zu können. Doch dann kam alles anders, denn am nächsten Morgen erhielt ich dann eine super nette Nachricht als Antwort vom Tierschutzverein und wurde aufgefordert mich einmal vorzustellen und meinen Alltag detailliert zu schildern, die Wohnung zu beschreiben und und und. Dann ging alles weitere plötzlich ganz schnell. Am 02.01.2019 war der erste Kontakt mit dem Verein, vorerst haben wir nur miteinander geschrieben und es wurden mir diverse Fragen gestellt (Was machst du, wenn es mit dem Hund in der Wohnung nicht klappt? Wärst du bereit umzuziehen? Würdest du deinen Job wechseln, wenn die Pläne so nicht, wie geplant aufgehen? Wie bist du finanziell aufgestellt etc.). Ich wurde auf eine sehr sympathische Art & Weise auf ,,Herz und Nieren“ geprüft, so wie es ein seriöser Verein für mich auch tun sollte. Über ein Video zeigte ich einen kleinen Eindruck von meiner Wohnung.

Nachdem ich die Einverständniserklärung meines Vermieters eingeholt hatte, war dann am 10.01.2019 die Vorkontrolle und ich werde es nie vergessen, denn ich war einfach sooooooooooooo aufgeregt und wünschte mir nichts mehr, als dass diese positiv ausfallen würde. Die ehrenamtliche Helferin und ich verstanden uns auf Anhieb. Wir sind gemeinsam einen Fragenkatalog durchgegangen, meine Wohnung wurde nochmal ,,live“ angeguckt und alles weitere würde dann der Vorstand vom Tierschutzverein entscheiden.

Am 11.01.2019 kam sie dann, die endgültige Nachricht, dass Zizou am 26.01.2019 bei mir einziehen dürfte. In diesemMoment war ich ausschließlich glücklich und dankbar und bin es auch heute noch, denn sie ist einfach meine ganz persönliche Seelenhündin, so wie ich es mir immer gewünscht hätte und wie ich es von Anfang an im Gefühl hatte, als ich ihr Bild zum ersten Mal betrachtete.

Der genaue Ablauf der Adoption und Übergabe

Für mich konnte nichts mehr schnell genug gehen und irgendwie zog sich alles ewig hin, aber das lag wohl nur an meiner Aufregung und Ungeduld, meine sehnlichst erwartete Zizou endlich bei mir begrüßen zu dürfen. Alle angeforderten Unterlagen wie Ausweiskopie,Gehaltsabrechnungen, schriftliches OK des Vermieters etc. reichte ich direkt beim Tierschutzverein ein und auch die ,,Anzahlung“ für Zizou leistete ich direkt. Es war alles so surreal. Die liebe Lena vom Verein flog am 24.01.2019 dann nach Kreta und brachte mir Zizou mit nach Deutschland. Am 26.01.2019 sollten sie in München landen, also machten eine sehr gute Freundin und ich uns am 25.01.2019 auf den Weg von Kiel nach Schweinfurt, um Zizou direkt am 26.01. entgegen nehmen zu können.

Die gesamte Zeit hielt Lena mich per Whatsapp auf dem laufenden, schickte mir Fotos und Videos.I ch weiß noch genau, wie ich die gesamte Nacht wach im Hotelzimmer lag und es nicht abwarten konnte, bis ich Zizou endlich mittags in meine Arme schließen durfte. Gemeinsam mit 3 weiteren Hunden landeten Lena und Zizou in München und ENDLICH kamen sie inSchweinfurt in Lenas Wohnung an und wir durften Zizou kennen lernen. Das war definitiv einer der schönsten Momente meines Lebens!

Aber du weißt doch gar nicht, was der Hund schon alles erlebt hat?

Ich habe einfach wundervolle Freunde und eine wundervolle Familie, die schon wussten, wie lange ich mich nach einem eigenen Hund gesehnt habe. Daher hatte ich definitiv das Glück, dass ich von niemandem in irgendeiner Weise Gegenwind bekommen habe. Alle haben sich unendlich mit und für mich gefreut und standen in meiner Entscheidung hinter mir. Das war wirklich toll! Jedoch kamen trotzdem einige Bedenken, da Tierschutzhunde ja oft als ,,Überraschungspakete“ gelten und das sind sie natürlich auch.

Ich wusste weder welche Rassen in Zizou steckten, welche Charaktere ihre Eltern hatten, wie ihre ungefähre Endgröße sei und trotzdem liebte ich sie von der ersten Sekunde an aufs tiefste. Als eine Freundin sich auf der Rückfahrt nachKiel erkundigte, wie sie ist, antwortete ich nur: ,,Sie ist perfekt!“ und das ist sie für mich auch. Zizou war ca. 16 Wochen alt, als sie zu mir kam. Da sie im ganz jungen Alter gefunden wurde, konnte der Verein eine gewisse Aussage dazu treffen, dass sie in ihrem jungen Leben noch nicht all zu viel negatives erlebt haben könne, jedoch war das für mich nie ein wichtiges Entscheidungskriterium gewesen und so hätte ich sie auch dann genommen, wenn sie wesentlich älter gewesen wäre. Ich war ja schließlich auf der Suche nach meinem Seelenhund gewesen und nicht nach einem perfekt, geformten Partner.

Wie ich finde, kennt ein seriöser Verein seine Vermittlungshunde ganz gut und kann durch seine eigenen langjährigen Erfahrungswerte auch gut einschätzen, welcher Hund zu welchen Menschen passt. Das wichtige ist hierbei einfach, dass man nicht das Auge entscheiden lässt, sondern ehrliche Angaben zu sich und seinem Leben macht, um dem Verein somit die Chance zu geben, den perfekten Hund als neuen Partner im Leben finden zu dürfen.Wichtig ist nicht, was der Hund schon erlebt hat, sondern was man zukünftig gemeinsam mit dem Hund erleben möchte!!

Mein Leben mit einem Tierschutzhund

Ob es einfach nur das ganz große Glück war, oder eine tiefere Bestimmung bei uns war, ich weiß es nicht, aber ich kann definitiv sagen, dass ich in Zizou meinen Seelenhund gefunden habe. Die gesamte Autofahrt verbrachte sie mit mir zusammen auf der Rückbank und schlief in meinen Armen. Als ich die Wohnungstür aufmachte, stiefelte sie wie selbstverständlich rein und es war, als hätte es nie anders sein können. Im Nachhinein würde ich schon fast sagen, dass es ein bisschen magisch war.

Zizou hat nicht ein einizigesMal in meiner Gegenwart gefiepst, oder war unruhig. Ich bildete mir ein, dass sie verstanden hatte, dass dies nun unser gemeinsames zuhause sei. Seit dem 26.01.2019 meistern wir beide nun gemeinsam unseren Alltag. Wir gehen zusammen zu den Pferden, ins Büro, treffen Freunde und natürlich wird immer viel gekuschelt und gespielt. Nach etwa drei Wochen fingen wir dann an, in die Welpenschule zu gehen. Im direkten Vergleich zu den anderen Welpen gab es eigentlich keine wirklichen Unterschiede.

Insgesamt ist Zizou fremden Menschen gegenüber etwas ängstlicher, sobald sie aber ,,hallo“ sagen darf und merkt, dass ihr nichts getan wird, ist sie total offen und freut sich über alles und jeden. Zizou ist mein erster eigener Hund und zudem meine erste direkte Erfahrung mit einem Hund aus dem Tierschutz und ich kann diese wirklich tolle Erfahrung nur jedem ans Herz legen, der darüber nachdenkt, der sich einen Hund anschaffen möchte, einen Hund zu adoptieren. Sie ist eine absolut coole Socke und eine absolute Bereicherung in meinem Leben. Ich kann mir ein Leben ohne sie und generell ohne einen Hund an meiner Seite überhaupt nicht mehr vorstellen.

Zizou ist nur meine absolute Seelenhündin sondern sie ist auch ein Traum von einem Hund. Sie wickelt direkt jeden in ihren Bann und zieht immer die Aufmerksamkeit auf sich. Sie liebt Kinder, ist freundlich zu allen anderen Hunden, ist offen gegenüber anderen Tieren – hammer.

Für mich war die Entscheidung einen Hund aus dem Tierschutz zu adoptieren, Wirkich die beste Entscheidung und für mich einfach das passend. Und auch heute habe ich noch regelmäßigen (freiwilligen) Kontakt zum Verein und schicke immer mal Fotos und Videos mit lieben Grüßen von Zizou und mir rüber. Die lieben Vereinsmitglieder stehen mir immer mit Rat und Tat zur Seite und es gibt tatsächlich nichts, das hätte besser laufen können.

Vielleicht gefällt dir ja auch dieser Blogbeitrag...