­čÉż Revas und Laskas Hundeleben

Reva und Laska fahren mit ihrem Hundekumpel Morty in den Urlaub

Urlaub machen tut einfach gut

Ich liebe es in den Urlaub zu fahren, neue Gegenden zu erkunden und einfach mal abzuschalten. Aber nicht nur mir tut so ein Urlaub wirklich gut, nein, auch Reva und Laska profitieren von unseren gemeinsamen Urlauben, denn so ein Urlaub ist die beste Zeit f├╝r neue Abenteuer, und davon erleben wir immer viele. Heute m├Âchte ich euch von einem ganz besonderen Urlaub berichten.

Eine spontane Idee

Eines sch├Ânen Tages im Sp├Ątsommer 2021 hatte meine liebe Freundin Joana (vom tollen Hundeblog ThisMorty), beim gemeinsamen basteln von neuen Hundeleinen, die Idee, dass wir ja mal zusammen in den Urlaub fahren k├Ânnen. Ich fand die Idee richtig klasse, aber leider kam es aufgrund von Zeitmangel nie dazu und irgendwann war das Thema auch wieder vom Tisch.

Und dann war das Thema gemeinsamer Urlaub im Februar 2022 pl├Âtzlich wieder da. Bei einem M├Ądelsnachmittag ├╝berkam uns pl├Âtzlich das “Meerweh” und als Joana die Idee hatte, nun gemeinsam weg zu fahren, war ich sofort dabei, denn der Zeitpunkt konnte nicht perfekter sein. Ich hatte gerade jede Menge Zeit und finanziell waren die Ferienh├Ąuser, aufgrund der aktuellen Coronalage, ziemlich g├╝nstig. Und so klickten wir uns durch die virtuellen Angebote von den Ferienhausanbietern.

Wir waren uns ziemlich schnell einige, dass wir nach D├Ąnemark wollten, denn uns fehlte das Meer und da wie beide die raue Nordsee lieben, war auch dies schnell klar. Und selbst beim Haus, kamen keine Unstimmigkeiten auf. Es sollte dicht am Strand liegen, durfte ruhig klein sein, brauchte keine gro├čen Extras, uns war neben Schlafzimmer und Wohnzimmer aber wichtig, dass es ein zweites Schlafzimmer gab, damit wir im Fall der F├Ąlle uns und die Hunde nachts trennen konnten, um alle zur Ruhe zu kommen, auch wenn wir uns sicher waren, dass wir das extra Schlafzimmer nicht nutzen w├╝rden.

Und nach einer 30-min├╝tigen Suche hatten wir es gefunden, unser Ferienhaus. Es war ein s├╝├čes kleines Ferienhaus mit Reetdach, frisch renoviert, direkt am Strand hinter einer D├╝ne und mit einem extra Schlafzimmer. Es war einfach perfekt f├╝r uns. Wir buchten direkt und dann begannen wir die Tage zu z├Ąhlen.

Ein buntes Rudel f├Ąhrt in den Urlaub

Rund drei Wochen sp├Ąter, ging es dann f├╝r uns in den Urlaub. Als ich am Abend zuvor unsere Taschen packte, kam die Aufregung in mir hoch. Was wenn sich die Hunde irgendwann vor M├╝digkeit anzicken w├╝rden oder wenn einem von uns etwas passiert oder man krank wird? Ich schob alle negativen Gedanken beiseite und machte ich eifrig ans packen. Einige Stunden sp├Ąter standen sie im Wohnzimmer, die gepackten Taschen f├╝r die Hunde und mich. Mittlerweile war ich mir gar nicht mehr so sicher, ob die Idee so gut gewesen war, denn immerhin sind wir ja nun mit drei Hunden unterwegs, statt wie sonst mit zwei Hunden. Allerdings hatten wir mit dem Hundepapa schon kurz zuvor Urlaub gemacht, da war Laska auch schon dabei, und hatte es wirklich toll gemeistert, warum sollte es also nun schief gehen?

Die Nacht war kurz, denn ich konnte vor Aufregung nicht wirklich schlafen und ich hatte st├Ąndig das Gef├╝hl etwas vergessen zu haben, weswegen ich immer wieder nachts aufstand und die Taschen kontrollierte. Tja und dann war sie da, die Nachricht von Joana, dass sie mit dem Auto vor der T├╝r steht und wir runter kommen k├Ânnen. Ich h├╝pfte vor Aufregung und voller Vorfreude einmal kurz im Kreis und brachte dann schnell das Gep├Ąck ins Auto, ehe ich die Hunde holte und mich vom Hundepapa verabschiedete. Und dann sa├čen wir also im Auto und fuhren Richtung D├Ąnemark in unseren Urlaub, nur wie zwei verr├╝ckten Hundemamas und unsere drei Hundekinder.

Die Fahrt selbst verlief ohne gro├če Probleme. Reva und Morty sa├čen hinten im Kofferraum und teilten sich Mortys gem├╝tliches Hundebett. Laska war auf der R├╝ckbank in Mortys Hundebox untergebracht. Die meiste Zeit schliefen die Hunde im Auto oder beobachteten die Autos aus dem Kofferraum. Wir kamen ohne Stau durch und machten eine l├Ąngere Pause um uns zu st├Ąrken und damit die Hunde ihre Gesch├Ąfte verrichten konnten.

Da die Wetteransage f├╝r den Anreisetag super war, entschieden wir uns, fr├╝her in D├Ąnemark anzukommen und die Zeit bis zur Schl├╝sselabholung f├╝r einen ersten langen Strandspaziergang zu nutzen. Aber tats├Ąchlich war es vor Ort so, dass wir direkt die Schl├╝ssel abholen konnten und somit ganze zwei Stunden fr├╝her in unser gebuchtes Ferienhaus rein durften. Also ab zum Haus, alles schnell ausladen und ausr├Ąumen, umziehen und ab an den Strand.

Ein kleines Paradies

Und da lag er vor uns, der Strand mit seinen unheimlich starken Wellen, direkt hinterm Haus, nur durch eine hohe, steile Sandd├╝ne voneinander getrennt. F├╝r uns und die Fellnasen war es einfach das wahre Paradies, denn wir brauchten keine f├╝nf Minuten um am Strand zu sein. Einfach kurz die D├╝ne hoch gelaufen und zack, lag das Meer direkt vor unseren F├╝├čen. Die Wellen der Nordsee waren so rau und kr├Ąftig, wie ich es liebe und der Wind pustete uns kr├Ąftig um die Ohren. Es war einfach herrlich. Und auch die Sonne lie├č sich ziemlich oft blicken.

Es war einfach ein perfekter Urlaub, die Hunde konnten sich zweimal am Tag ordentlich bei Strandspazierg├Ąngen auspowern, wir Hundemamas machten unsere Fotos und genossen einfach diese himmlische Ruhe.

Laska zeigte deutlich, wie sehr sie Sand unter den Pfoten liebt und konnte nicht mehr aufh├Âren Kreise zu flitzen. Reva lie├č sich den Wind um die Ohren peitschen und hielt st├Ąndig die Nase in den salzigen Wind. Und Morty hatte ebenso den Spa├č seines Lebens, jagte B├Ąlle und meinen Handschuh, welchen er sich klaute.

F├╝r mich gibt es nichts sch├Âneres, als am Strand der Nordsee entlang zu laufen und daher genoss ich diese Zeit total. Und so ging ich auch mal alleine, ohne die Hunde, an den Strand und genoss kurz die Ruhe und die wilde Atmosph├Ąre der Nordsee.

Drei richtig tolle Hunde

Und wenn es eine Sache gab, die erw├Ąhnt werden sollte, dann die Tatsache, dass wir drei richtig tolle Hunde haben auf die wir wirklich stolz sind!

Vor unserer Abfahrt hatte ich wirklich einige Bedenken und Angst, dass zumindest Reva und Morty sich gegenseitig nicht in Ruhe lassen w├╝rden und immer mal versuchen w├╝rden, den anderen etwas aufzupuschen und zum spielen zu animieren. Aber das war tats├Ąchlich nicht der Fall.

Die erste Nacht teilten wir uns noch ein Schlafzimmer, selbst da war ich ├╝berrascht wie toll sich jeder der Hunde zur├╝ckgezogen hatte und in seinen wohlverdienten Schlaf gefunden hatte. Laska und Morty kuschelten sogar dicht an dicht miteinander. Da ich aber sehr empfindlich auf Ger├Ąusche nachts bin, wechselten wir ab der n├Ąchsten Nacht, in das leere Schlafzimmer, was mir selbst etwas mehr Ruhe verschaffte.

Im Haus selbst waren die Hunde, bis auf wenige kurze Momente, wirklich richtig entspannt und kamen toll von allein und ohne unsere Hilfe super zur Ruhe. Es wurde ziemlich viel gekuschelt und nat├╝rlich ist es ok, wenn man sich morgens einmal kurz begr├╝├čen will. Am Strand durften sie dann alle so laufen, rennen und toben wie sie wollten und haben das auch wirklich toll gemacht. Keiner ├Ąrgerte den anderen Hund und jeder akzeptierte die Grenzen des anderen Hundes. Und nat├╝rlich haben wir trotzdem auf ausreichend Ruhe zwischen den einzelnen Runden am, Strand geachtet, da jeder der Fellnasen etwas schlafen sollte, nach einer langen Runde.

Das alle so harmonisch miteinander sein w├╝rden, damit hatten wir nicht gerechnet und sind daher richtig stolz auf die M├Ąuse gewesen und w├╝rden es jederzeit wieder machen. Auch von Laska bin ich richtig ├╝berrascht worden, denn ihre Abneigung gegen├╝ber Artgenossen und gro├čen Hunden war komplett weg und sie hat Morty ziemlich in ihr kleines Dackelherz geschlossen.

Leider ging der Urlaub ziemlich schnell zu Ende, wor├╝ber die Hunde aber wohl froh waren, denn alle drei waren sie ziemlich fertig und brauchen definitiv Urlaub vom Urlaub. Ich bin einfach sehr gl├╝cklich, diese Erfahrung, trotz anf├Ąnglicher Bedenken gemacht zu haben und w├╝rde es in dieser Konstellation jederzeit wirklich wieder machen. Es tat einfach gut raus, aus dem festgefahrenen Alltag zu kommen, ganz egal wie kurz oder lang so ein Urlaub ist. Es hat aber auch nur so gut funktioniert, weil Joana und ich sehr ├Ąhnliche Ans├Ątze beim Alltag der Hunde haben und uns die selben Dinge wie z.B. ausreichend Ruhe oder gar ein Ruhetag f├╝r die M├Ąuse und uns selbst auch sehr wichtig sind. Zudem achtet jeder von uns sehr genau auf seine Hunde bzw. seinen Hund und geht rechtzeitig in eine Situation, wenn es das erfordert, ehe es ├╝berhaupt krachen kann. Nur aus diesem Grund konnte das Ganze so gut harmonieren und nur weil ich diese Dinge bei Joana so sch├Ątze, habe ich mich ├╝berhaupt darauf eingelassen. Es war ein Abenteuer, und zwar ein unvergessliches und wundersch├Ânes Abenteuer das ich nicht missen m├Âchte!

Vielleicht gef├Ąllt dir ja auch dieser Blogbeitrag...