📚 Hundeerziehung und Nützliches

Sicherheit im Dunkeln

Werbung

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der AGILA Haustierversicherung entstanden und enthält Werbung.

Sicher Gassi gehen zu jeder Zeit

Wenn wir am Tag mit unseren Hunden Gassi gehen, legen wir als verantwortungsbewusste Hundehalter, immer sehr viel Wert darauf, dass unsere Hunde gut gesichert sind und keinem Verkehrsteilnehmer Schaden zugeführt wird. Aber wie ist das, wenn wir mal in der Dunkelheit mit unseren Hunden raus müssen? Ganz egal ob der Hund nun wegen Durchfall mitten in der Nacht raus muss oder ob wir, wie aktuell, eine Jahreszeit haben, in der es früher dunkel wird, wir sollten auch hier immer für eine ausreichende Sicherung sorgen.

In den Sozialen Medien bekommt das Thema “Sicherheit im Dunklen” zum Glück, seit einigen Jahren, auch immer Aufmerksamkeit und fast jeder schreibt drüber. Aber in der Realität sieht man leider noch immer viel zu wenige Hunde und Hundehalter, die gut zu erkennen sind und somit der ein oder andere Unfall vorprogrammiert ist. Darum möchte ich dieses, sehr wichtige Thema, hier auch aufgreifen und ein paar Tipps geben, wie ihr gut durch die dunklen Jahreszeiten oder durch das nächtliche Durchfall-Gassi kommt.

Reva geht morgens nur mit Sicherheitsweste raus.

So kann ich den Hund gut erkennbar machen

Leuchti und Blinki

Wenn ich eine Sache liebe, dann sind es Blinkis und Leuchtis. Ich mag es, wenn Revas Fell in den bunten Farben strahlt und somit anderen Verkehrsteilnehmern zeigen kann, dass etwas in Kniehöhe unterwegs ist.

Es gibt hierbei viele verschiedene Ausführungen. Da wären die Leuchtringe, welche man um den Hundehals legt und die man der Größe nach, entsprechend kaufen oder auch später selbst anpassen und einkürzen kann und die es in allen möglichen Farben gibt. Und dann sind da noch die tollen Blinkis, die man an Halsband oder Geschirr einklicken kann.

Sicherheitsweste und reflektierende Hundemäntel

Seit einiger Zeit wird immer mehr, bei der Herstellung, von Hundejacken, darauf geachtet, dass diese reflektierende Streifen haben. Das finde ich super und würde nur noch zu solchen Produkten greifen. So haben alle unsere Regen- und Wintermäntel solche Streifen, da ich mich hiermit einfach besser fühle.

Und auch Sicherheitswesten findet man immer häufiger im Hundeladen. Da nicht jeder Hund eine Jacke braucht, kann man so super auf den Hund und seine Körpergröße hinweisen. Es gibt richtige Westen und kleine Brustlatze, die wie ein Dreieck aussehen. Egal, wofür man sich entscheidet, es macht das Gassi gehen, auf jeden Fall sicherer, für alle.

Reflektierende Leinen und Geschirre/Halsbänder

Auf dem Markt werden immer mehr Halsbänder und Geschirre angeboten die entweder dank LEDs leuchten können oder reflektierende Streifen angenäht haben.

Und auch Leinen, die reflektierende Einsätze haben oder sogar Leuchten können, werden immer häufiger im Laden angeboten, was ich super finde, denn so kann man richtig gut, auf einen Hund hinweisen.

Die Hundejacken haben reflektierende Streifen und Punkte.

So mache ich mich, auf uns als “Mensch-Hund-Team” aufmerksam

Sicherheitsweste und Reflektoren

Reflektoren gibt es in vielen verschiedenen Formen/Farben und Arten. Die einen nutzen welche zum einfachen drüber ziehen, andere nehmen welche zum anstecken an die Kleidung und andere nutzen welche zum Anklicken, wie damals diese Klickarmbänder in der Schule. Es gibt Reflektoren für Arme und Beine, aber auch als Bauch,- oder Brustgurt. Diese sind billig, sind schnell angezogen und man wird damit immer schnell erkannt.

Wer keine Reflektoren nutzen möchte, kann auch auf die gute alte Sicherheitsweste zurückgreifen. Hiermit wird man ebenso schnell erkannt und kann andere Verkehrsteilnehmer rechtzeitig aufmerksam machen.

Stirn,- und/oder Taschenlampe

Hier kommt es auf die eigenen Vorlieben an. Eine große Taschenlampe spendet zwar viel Licht, aber ist auch unhandlich und schwer und gerade wenn es darum geht, die Kothaufen einzusammeln, wird es schwer, da wir die Hände voll haben mit der Leine und der Taschenlampe. Daher nutzen einige Hundehalter lieber eine Stirnlampe. Diese kann mit einem elastischen Band auf die Kopfgröße eingestellt und befestigt werden. Nun sind die Hände frei und der Weg ist gut erleuchtet.

Helle oder reflektierende Kleidung

Auch wenn wir in der dunklen Jahreszeit eher zu dunkleren Farben bei Jacke und Co. greifen, so sollte man vielleicht, zumindest für die Gassigänge zu einer hellen Jackenfarbe greifen. Aber es gibt auch spezielle Jacken für Hundehalter, die kleine reflektierbare Streifen angenäht haben und somit gut von Autofahrern und Radfahrern erkannt werden können.

An unseren Leinen sind Blinkis.

Wenn doch etwas passiert

Sollte trotz richtiger Sicherung ein Unfall passiert sein, muss zuerst Ruhe bewahrt werden und man sollte sich einen Überblick über die Situation verschaffen. Was ist passiert? Wurden Personen verletzt und/oder Fahrzeuge/Sachen beschädigt? Ein verantwortungsbewusster Hundehalter hat eine Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen, die ohnehin in den meisten Gemeinden und Städten vorgeschrieben ist.

Sind weitere Personen beteiligt und sogar verletzt, sollte man Hilfe anbieten bzw. Hilfe über einen Notarzt etc. rufen und dann warten, bis dieser da ist und die Person versorgt wurde. In der Wartezeit können bereits die persönlichen Daten untereinander getauscht werden und auch die Daten der Haftpflichtversicherung des Hundes sollten an das Unfallopfer herausgegeben werden.

Wurde z.B. ein Auto beschädigt, aber der Fahrzeughalter ist nicht anwesend, sollte man unbedingt die Polizei anrufen und warten bis diese eingetroffen ist und den Unfall aufgenommen hat. In der Wartezeit kann man bereits Bilder machen vom Unfallort und dem beschädigten Gegenstand.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.