🎲 Spielecke

Spaß im Wald

An langweiligen Regentagen ab in den Wald

Was macht man, wenn es seit Tagen wie aus Kübeln regnet und der Hund aus Langeweile bereits die Decke hochgeht? Für uns geht es an genau solchen Tagen, dann ab in den Wald. Denn, schlechtes Wetter gibt es ja bekanntlich nicht, sondern nur die falsche Kleidung und wir machen Reva mit so einem Ausflug eine riesen Freude.

Wir lieben es an stürmischen und regnerischen Tagen im Wald unterwegs zu sein, denn dort ist an solchen Tagen fast niemand unterwegs und wir können ganz entspannt eine wirklich schöne Zeit mit Reva genießen. Aber wir gehen natürlich nicht nur spazieren, sondern nutzen den Wald mit all seinen gegebenen Möglichkeiten für jede Menge Spaß voll aus, um Reva kopftechnisch richtig gut auszulasten.

Reva liebt es im Wald ordentlich umher zu flitzen.

Nutze den Wald

Spiel 1 – Verstecken und fangen spielen und Wettrennen

Auch wenn es beides so simple Spielchen sind, aber was uns Kindern früher Spaß gemacht hat, mögen auch unsere Hunde. Wenn wir unterwegs sind und Reva mal wieder ein wenig zu weit vorläuft, versteckt sich immer mal einer von uns hinter einem dicken Baum oder Busch. Reva merkt es dann sehr schnell, dass einer fehlt und freut sich diesen dann zu suchen. Das schult die Aufmerksamkeit und Reva lernt wieder mehr in ihrem Radius zu bleiben. Aber Achtung, dieses Spiel ist nix für Hunde die unter Trennungsangst leiden oder noch nicht so lange bei einem leben, da dies dann schnell dazu führen kann, dass der Hund an Vertrauen verliert.

Und für eine kleine Runde Fangen spielen ist Reva auch immer sehr dankbar, denn dann kann sie endlich mal ne richtige Runde rennen. Sie mag es wenn wir uns abwechselnd gegenseitig jagen und fangen und einfach mal ganz blöd mit ihr rumalbern oder aus dem Fangen plötzlich ein kleines Wettrennen wird. Aber beachte bitte auch hier, dass dieses Spiel für ältere Hunde oder Hunde mit körperlichen Einschränkungen nicht das passende sein könnte.

Spiel 2 – Baumstammgymnastik

Im Wald stehen liegen immer Baumstämme oder auch Baumstümpfe rum, diese kann man super für eine kleine Sporteinlage nutzen. Reva macht sowas richtig gerne, da dies den Gleichgewichtssinn schult und sie aufmerksam sein muss.

Zum Dehnen und Strecken kann man sich an einen Baum stellen und ein Leckerli in eine, für den Hund passende Höhe, direkt an den Baumstamm halten. der Hund wird gerne versuchen daran zu kommen und muss sich dafür richtig strecken und lang machen. Das dehnt die Halsmuskulatur und streckt die Wirbelsäule. Ausserdem kann man das Leckerli auch etwas nach rechts oder links halten, sodass der Hund alle Seiten der Halsmuskulatur beanspruchen muss.

Reva liebt es zu balancieren.

Balancieren macht den meisten Hunden großen Spass und lässt sich super an rumliegenden Baumstämmen spielen. Eine kleine Hilfestellung, gerade bei nassen Bäumen ist wichtig und zeigt dem Hund, dass man diese Übung zusammen macht, was toll für die Bindung ist. Man kann auch zusammen Balancieren, jeder auf einem Baumstamm, auch das stärkt die Bindung, aber bitte nur, wenn der Hund bereits im balancieren geübt ist und er sich nicht verletzen kann. Auch hier sollten diese Übungen unbedingt zum Gesundheitszustand des Hundes passen!

Spiel 3 – Schatzsuche

Um Revas Aufmerksamkeit zu trainieren und ihr zu zeigen, dass es bei uns noch immer die spannendsten Dinge zu erleben gibt, bleiben wir auch gerne mal stehen und verstecken ein richtig tolles Leckerli unter Laub oder im Gras. Dann hocken wir uns hin und beginnen darin zu wühlen und Reva kommt sehr schnell neugierig angelaufen und will mit uns suchen. Wir motivieren sie dann weiterzusuchen und freuen uns ganz doll, wenn sie den Schatz gefunden hat. Man merkt sofort, dass Reva danach viel aufmerksamer ist und sie uns aus dem Augenwinkel mehr beobachtet, um nix zu verpassen.

Was wir auch gerne machen, sind Leckerli in alten Baumstümpfen zu verteilen und Reva dann danach suchen zu lassen. Das erfordert viel Geschick und sie muss ordentlich nachdenken, wie sie daran kommt.

Wo ist der Keks?

Spiel 4 – Einfach mal den Hund, Hund sein lassen

Reva ist ein kleiner Wildfang und liebt es einfach sehr sich vollkommen ausleben zu dürfen. Das bedeutet, dass Reva nicht nur ausgiebig schnüffeln und umher flitzen will, sondern sie den Wald vollkommen genießen und nutzen möchte. Und dazu gehören auch Pfützen und Matschlöcher, denn genau das macht für Reva einen perfekten Waldspaziergang aus.

Wir achten natürlich darauf, ob wir alleine unterwegs sind oder ob uns andere Hundehalter oder Menschen begegnen und reagieren mit entsprechender Rücksichtnahme aber wenn wir wirklich alleine sind, darf Reva einfach nur Hund sein, ganz ohne ständige Kommandos. Sie darf im Wald viel weiter voraus laufen, muss aber abrufbar sein, da ja immer mal etwas sein kann.

Für Reva ist es das größte, wenn sie sich in Matschlöchern oder dreckigen und tiefen Pfützen suhlen kann. Sie rennt dann immer mit viel Anlauf hinein und spring hin und her und ihre Augen beginnen sofort zu strahlen. Reva ist einfach ein echtes, wildes Schmodderschwein, und wozu haben wir denn eine Badewanne zuhause?

Reva das wilde Schmodderschwein.

Es gibt so viele Möglichkeiten seinen Hund im Wald richtig toll auszulasten, nicht nur körperlich sondern auch im Kopf. Man kann auch kleine Fährten legen, den Futterbeutel verstecken oder Dummyarbeit machen. Es muss einfach zum eigenen Hund passen und es sollte beiden Spaß machen, denn dann kann man eine wirklich tolle Zeit zusammen verbringen.

4 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.