❀ Gesunder Hund

Verschiedene Methoden in der Hundephysiotherapie

Werbung

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der Tierheilpraktikerin und Tierphysiotherapeutin Levke MĂŒller entstanden und beinhaltet somit Werbung. Die Bildrechte liegen allein bei Levke MĂŒller und dĂŒrfen ausschließlich fĂŒr diesen Beitrag verwendet werden.

Nicht nur fĂŒr Wasserratten gut: Hundeschwimmen und Unterwasserlaufband

Nicht nur bei uns Menschen ist das Wasser ein sehr beliebtes Hilfsmittel, wenn es darum geht Ă€ltere, kranke oder körperlich beeintrĂ€chtigte Menschen wieder fit zu machen. Es gibt ja alles mögliche an Übungen, die wir Menschen unter bzw. im Wasser machen können, damit wir schnell wieder beweglicher sind. Und selbiges gibt es mit dem Hundeschwimmen, in einem extra angefertigten Hundepool oder der Bewegungstherapie auf dem Unterwasserlaufband, eben auch fĂŒr unsere Hunde, und auch hier lassen sich wirklich tolle Erfolge und Fortschritte fĂŒr die Hundegesundheit verzeichnen.

Schwimmen macht nicht nur Spaß, sondern ist auch noch super gesund

Die sogenannte Schwimmtherapie ist durch das gelenkschonende Training im beheizten Hundepool das effektivste Training, in der Physiotherapie bei Hunden. Kein Wunder, denn schwimmen dient ja nicht nur fĂŒr uns Menschen als Wunderwaffe zur Vorbeugung von Gelenkserkrankungen wie z.B. einem Bandscheibenvorfall, (ja auch das ist bei Hunden wirklich möglich und gar nicht so selten!) und natĂŒrlich ist es sehr hilfreich beim Muskelaufbau nach evtl. operativen Eingriffen oder bei Ă€lteren bzw. muskulös geschwĂ€chten Tieren. Aber natĂŒrlich ist die Schwimmtherapie auch bei gesunden Hunden zur Vorbeugung und zur weiteren StĂ€rkung des Gelenk- und Bewegungsapparates möglich und wird gerne hierzu empfohlen, da es den Hund einfach fit und gesund hĂ€lt.

So sieht das Hundeschwimmbad aus, welches von unserer Physiotherapeutin genutzt wird

Im Rahmen unserer Physiotherapie bei unserer Physiotherapeutin Levke MĂŒller, dĂŒrften wir auch das Hundeschwimmen mit Reva ausprobieren und sind sehr begeistert von den tollen Erfolgen, die wir damit erzielt haben. Das Hundeschwimmbad von der bekannten Tierphysiotherapeutin Katrin Reimers, welches Levke MĂŒller nutzt, ist gangjĂ€hrlich nutzbar, da es ĂŒberdacht und mit 26 bis 28 Grad warmen Wasser gefĂŒllt ist. Da Reva jede Form von Wasser liebt und immer gerne schwimmen geht, war das auch kein Stress, sondern ein wirkliches VergnĂŒgen, als sie mit Levke MĂŒller in dem tollen Hundepool war und zu schonenden Bewegungsabfolgen animiert wurde.

So eine kleine Wasserratte

Neben dem Hundeschwimmbad gibt es auch noch die Möglichkeit, den Bewegungs- und Gelenkapparat des Hundes mit Hilfe des Unterwasserlaufbandes zu stĂ€rken. Hierbei handelt es sich um ein spezielles Wasserbecken, welches wie ein riesiges Aquarium aussieht, indem ein Laufband integriert wurde. Bei dieser Art von Physiotherapie spricht man auch von der Hydro- oder Wassertherapie und eignet sich fĂŒr jeden und, ganz gleich wie alt oder klein/groß er ist und selbst Hunde, die nicht so gern ins Wasser gehen, werden hierbei ihren Spaß haben.

Und auch Reva schwimmt sich dank der lieben Hilfe von Levke wieder fit

Ähnlich wie beim Hundeschwimmen können hier gesunde Hunde als vorbeugendes Gesundheitstraining trainieren oder eben fĂŒr erkrankte Hunde nach einer Operation oder zur MuskelkrĂ€ftigung/Muskelaufbau. Aber auch Dinge wie Gewichtsabnahme oder das Ankurbeln des Stoffwechsels sind positive Nebeneffekte, die damit erreicht werden können. Ebenso wie eine Gangbildverbesserung und die Leistungssteigerung bzw. Ausdauer des Hundes.

NatĂŒrlich werden die SchwimmĂŒbungen zusammen gemacht

Anders als beim Hundeschwimmen, braucht das Unterwasserlaufband eine kleine Eingewöhnungszeit und kann je nach Hund durchaus 3-4 Therapiestunden benötigen, da man das ja positiv belegen und aufbauen möchte und kein Stress fĂŒr das Tier in Kauf nehmen möchte. Ist die Fellnase dann ausreichend mit dem Unterwasserlaufband vertraut, so wird die Stunde aufgebaut und der Hund kann je nach Trainingsziel eine gewisse Zeit auf dem Laufband in unterschiedlichen Stufen der Schwierigkeit laufen. Es gibt auch die Möglichkeit, dass der Physiotherapeut hier die ein oder andere Übung mit dem Hund auf dem Laufband durchfĂŒhrt. Wie tief der Hund dabei im Wasser steht, hĂ€ngt vom jeweiligen Hund und seines Krankheitsbildes ab. GrundsĂ€tzlich ist es aber so, dass je tiefer der Hund im Wasser steht, die Gelenke am wenigsten belastet werden, aber hierbei steigt der Wasserwiderstand entsprechend stark an, was eventuell zu Muskelkater beim Hund fĂŒhren wird. Da dies nicht immer erwĂŒnscht ist, sollte man dies vorher genauestens mit seinem Hundephysiotherpapheuten besprechen.

Hier schwimmt sich eine kleine Wasserratte wieder fit

Etwas ganz besonderes: Die Elektrotherapie (MET)

Etwas völlig Neues war fĂŒr mich die Elektrotherapie fĂŒr den Hund, auch MET genannt. Als ich Levke das erste Mal mit dem schwarzen Koffer, indem sich das MET-GerĂ€t befand, war ich etwas irritiert, da mir diese Methode völlig neu und fremd war. Aber nach einer kurzen ErklĂ€rung von Levke MĂŒller, war alles fĂŒr mich nachvollziehbar und schlĂŒssig.

Die ElektrostĂ¶ĂŸe sind ganz sanft und helfen ganz tief in den Muskeln

Denn da die Erkrankung des Gelenk- und Bewegungsapparat beim Hund ein Problem darstellt, bei welchem meist gleichzeitig Gewebe, Muskeln und umliegende Nerven betroffen sind, und diese Bereiche meist nicht so gut Durchblutet werden, ist eine Therapieform, welche die Durchblutung der geschwÀchten oder angegriffenen Bereiche wieder auf sanfte Weise stimuliert und fördert, eine gute Möglichkeit und eben dies ist mit dem MET-GerÀt gegeben. Das MET-Signal erfasst den ganzen Körper und ist tiefunwirksam, denn die elektrischen Impulse verteilen sich auf den ganzen Hundekörper und dringen tief ins Gewebe und in die Muskulatur ein.

Durch diese Therapieform wird schnell eine heilungsfördernde Wirkung erzielt, welche sich gut in das restliche Physiotraining intrigieren lĂ€sst und fĂŒr schnelle Fortschritte sorgen kann. NatĂŒrlich hat der Hund dabei keine Schmerzen und die Impulse sind ganz leicht und nur minimal spĂŒrbar.

Auch dieser kleine Patient genießt seine helfende Behandlung

Da Levke MĂŒller bei Reva ja verklebte Faszien im oberen RĂŒcken festgestellt hatte, kam auch bei uns die Elektrotherapie zum Einsatz, da hier die Förderung der Durchblutung dringend gewĂŒnscht war, damit die Faszien wieder lockerer werden, und Reva im RĂŒcken nicht mehr so hart ist. Reva ließ sich die einzelnen Elektroden gut anlegen, aber Levke MĂŒller macht das auch wirklich super und geht dabei sehr behutsam und vorsichtig um, sie achtet immer sehr darauf, ob die Hunde unter Stress stehen und geht hierauf perfekt ein. Einen positiven Effekt konnten wir sehr schnell bemerken und ich bin begeistert davon, welche Möglichkeiten in der Hundephysiotherapie stecken.

ElohĂŒndin Amy neben dem ElektrogerĂ€t

Maximale Entspannung bei der Hundemassage

Seit einigen Jahren liest man immer wieder davon, dass man den Hund massieren sollte. Überall im Netz gibt es Anleitungen zur Massage fĂŒr zuhause. Auch ich habe Reva schon einmal massieren lassen, sie fand es aber nicht wirklich toll. Die Dame, die Reva damals massiert hatte, zeigte auch mir ein zwei schnelle Handgriffe, die ich aber nicht wirklich verstanden habe und mir war die Gefahr zu groß, dass ich Reva mit einer eigenen Massage Schaden zufĂŒgen wĂŒrde, habe ich es nie nachgemacht.

Mit gekonnten Griffen ist die Massage eine gute Möglichkeit um Blockaden zu lösen

Generell kann ich euch den Tipp geben, wenn ihr eurem Hund etwas gutes tun wollt, dann lasst da einen richtigen Hundephysiotherapeuten ran. Dieser zeigt euch sicher gerne ein paar gute Massagegriffe fĂŒr zuhause, die ihr zusammen ĂŒben könnt. Und da man hierbei wirklich viel falsch machen kann, werde ich dazu auch nicht groß was schreiben oder Tipps zur Massage fĂŒr zuhause geben.

Hier bekommt Fritzi eine entspannende Hundemassage

GrundsĂ€tzlich ist eine Hundemassage immer etwas tolles, es entspannt den Hund und kann auch eure Bindung stĂ€rken. Die Durchblutung wird gefördert und ein geschulter und gut ausgebildeter Physiotherapeut kann so auch schnell erkennen, ob beim Hund Blockaden vorhanden sind und diese ggf. versuchen somit zu lockern bzw. bestenfalls sogar zu lösen. Aber inwiefern das Möglich ist, kommt immer auf den jeweiligen Hund und dessen Krankheitsbild an. Es gibt auch viele Hunde, die wie Reva z.B. eine Massage nicht mögen und dabei viel umher zappeln und unter Stress stehen, hier wĂŒrde man einfach viel zu viel falsch machen, wenn man einfach versucht die Anleitungen aus dem netz nachzumachen.

FĂŒr dich vielleicht ebenfalls interessant...